Ostsee und Peene

Die naturbelassene Peene fließt durch ein Urstromtal. Besonders Naturliebhaber kommen hier auf Ihre Kosten. Es ist nicht der städtische Trubel, der eine Peenefahrt so reizvoll machen, sondern die erstaunliche Natur mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Adler, Biber und Otter sagen sich hier gute Nacht. Die Peene fließt durch unterschiedliche Landschafts- und Naturschutzgebiete, die häufig verwendete Bezeichnung „Amazonas des Nordens“ kommt nicht von ungefähr. Natürlich ist es nicht gefährlich, im Gegenteil es ist beschaulich, hier in Ruhe durch die Landschaft zu fahren. Angler kommen ebenfalls auf Ihre Kosten, die Peene gilt als äußerst fischreich.

Die Peene fließt vom Kummerower See gemächlich bis zur Mündung in den Peenestrom bei Anklam. Insgesamt sind 110 Kilometer schiffbar.

Die Region ist eher dünn besiedelt, die Stadte ruhig und beschaulich. Wer die Natur und die Ruhe sucht, ist hier in der „Mecklenburger Schweiz“ genau richtig.

Wer weiter in den Peenestrom fahren möchte, findet bei Usedom ebenfalls Natur pur. Ob Achterwasser oder Greifswalder Bodden, die Möglichkeiten sind unbegrenzt, den Törn durch naturbelassene Gebiete fortzuführen.

Boddenlandschaft

Die Boddenlandschaft an der deutschen Ostseeküste ist einmalig. Geschütz vor Wind und Wellen,
fahren Sie durch ursprüngliche und weitgehend unberührte Natur. Entstanden ist diese Naturlandschaft durch die Eiszeit.

Bei den Boddengewässern rund um Rügen und Hiddensee handelt es sich um ein weit verzweigtes Gebiet von Wasserstraßen. Sie können in geschützter Revierfahrt von Barth über Stralsund bis in den Peenestrom fahren, oder Sie besuchen den einmaligen Jasmunder Bodden.